Zur Wichtigkeit des Düsenführers bei der Verarbeitung von Spritzbeton

Schretter & Cie lud zur 5. Fortbildungsveranstaltung für Spritzbeton

Vils, 16. März 2018 - Schretter & Cie aus Vils zählt zu den führenden Produzenten für Spezialbaustoffe auf mineralischer Basis. Gemeinsam mit der Transportbeton und Asphalt Gesellschaft mbH (TBA) Zams lud man zum 5. Düsenführertag 2018. Mehr als 80 Baupraktiker (unter Ihnen zwei Damen) aus Deutschland, Italien, der Schweiz und Österreich informierten sich über das Thema „Betonspritzverfahren“.

Bei Schretter & Cie werden in der Mischanlage Vils seit mehr als 30 Jahren Fertigbaustoffe für die Beton- und Bauwerksinstandsetzung, Tunnelbau, Fertigbetone und Geothermie hergestellt und unter dem Namen NOVITECH auf den Markt gebracht. Im Bereich Trockenspritzbeton gibt es seit Jahren eine erfolgreiche Zusammenarbeit mit der TBA in Zams.

Die unterschiedlichsten Themen wurden bei dieser Veranstaltung in jeweils einem theoretischen und einem praktischen Teil behandelt. In der für diese Baupraktiker eher ungewohnten Theorie erfuhren die Düsenführer vieles zu den Schwerpunkten Bauwerke mit Spritzbeton, Wohnhaus in Spritzbetonbauweise und neue Möglichkeiten einer 3-D Formgestaltung mit Spritzbeton. Außerdem erfolgte eine Vorstellung über den neuen Düsenführerschein aus dem Seminarprogramm der VÖBU, welcher eine gezielte fachspezifische Ausbildung für die Praktiker darstellt.

Im Praxisteil des Programms wurde in einem Stationsbetrieb die Spritzbetonverarbeitung im Halbnassverfahren, die Materialverarbeitung mit händischer bzw. maschineller Düsenführung, die Verfüllung großer Fugen von Natursteinmauerwerk und zum Thema Instandsetzung die Mörtelapplikation im Nassspritzverfahren vorgeführt bzw. geschult.

Im Rahmenprogramm konnten die Teilnehmer den Spritzbetonauftrag mit einem virtuellen Spritzbetonsimulator testen und zum Thema Spritzbeton und Kunst wurde während der Veranstaltung eine überlebensgroße Skulptur eines Bauarbeiters in Spritzbeton durch den Künstler Christoph Waldhart hergestellt.

Die Teilnehmer waren von der Vielfalt der Themen beeindruckt und konnten selbst nicht glauben was man mit Spritzbeton alles machen kann. Vor allem die Präsentation eines privaten Bauherrn aus Niederösterreich der für sich und seine Familie ein Eigenheim inklusive Bett in Spritzbeton hergestellt hat verblüffte auch die hartgesottensten Spezialisten.

Natürlich war auch für das leibliche Wohl gesorgt und bei der abschließenden Jause vor der teilweise sehr weiten Heimreise wurde noch über viele Themen die Meinungen ausgetauscht.

„Mit dieser einzigartigen, praxisgerechten Veranstaltung für Spezialisten der Spritzbetonverarbeitung ist es uns wieder einmal gelungen, den Teilnehmern bisher unbekannte Anwendungsmöglichkeiten und den Stand der Technik dieser Technologie zu übermitteln. Wir sind froh, dass so viele Teilnehmer aus nah und fern das Angebot angenommen haben und hoffen auf eine Weitergabe der Informationen an die zuständigen Personen bei den entsprechenden Bauherren, Planern aber auch den bauausführenden Firmen. Dabei ist uns wichtig, dass die Verarbeiter unserer Produkte ihre Erfahrung zur Weiterentwicklung unserer Materialien und der Trockenspritztechnologie einbringen. Letztendlich sind die Düsenführer für den Erfolg oder Misserfolg der Arbeiten entscheidend“, erklärt Ing. Gerold Schennach von Schretter & Cie.

 

 

Ing. Gerold Schennach

Ing. Gerold Schennach
Bereichsleiter Spezialbaustoffe
Tel.: +43 (5677) 8401 ∙ 265
Mobil: +43 (664) 345 46 36
gerold.schennach(at)schretter.tirol

DI Thomas Gapp

Dipl.-Ing. Thomas Gapp
Verkauf Spezialbaustoffe
Tel.: +43 (5677) 8401 ∙ 285
Mobil: +43 (676) 8401 0022
thomas.gapp(at)schretter.tirol

Markus Blondeel

Markus Blondeel
Maschinentechnik / Verkauf
Mobil: +43 (676) 8401 0049
markus.blondeel(at)schretter.tirol