Massige Bauteile bauen – innere Mauern überwinden

16. Vilser Baustofftag
Vils, 29. März 2012

Bereits zum sechzehnten Mal veranstaltete Schretter & Cie für Planer und Ausführende der Baubranche den Vilser Baustofftag, diesmal mit dem Thema "Massige Bauteile und Beton in der Landwirtschaft“.
Über 100 Teilnehmer folgten der Einladung des Außerferner Mineralstoffproduzenten in die Wirtschaftskammer Reutte. Die Fachtagung widmete sich den technischen Raffinessen beim Einsatz mineralischer Baustoffe in massigen Bauteilen bzw. in der Landwirtschaft. Einen besonderen Höhepunkt stellte der Vortrag von Thomas Steurer, Langlaufprofi aus Vils, über Motivation dar.
Gerade massige und große Bauteile aus Beton benötigen eine entsprechend abgestimmte Betonrezeptur mit der richtigen Wahl der Zementsorte. Hier zeigten die Referenten an Beispielen aus der Praxis wie wasserdichte Betonteile, Wildbachverbauungen aber auch Brückenkonstruktionen in bester Qualität gefertigt werden können und vor allem rissfrei bleiben. Betonchemisch begründet Dr. Rudolf Röck eine Erläuterung der zu verwendenden Zemente, die sich für massige Bauteile besonders eignen.

Dr. Rudolf Röck, langjähriger Leiter der Forschung und Entwicklung bei Schretter & Cie, verabschiedete sich mit seinem Fachvortrag in den Ruhestand. Seine Leistungen und die Pionierarbeit im Bereich Spritzzemente und Spezialzemente haben Schretter & Cie über lange Jahre geprägt.

Beton in der Landwirtschaft wird in besonderem Maße beansprucht, sei es durch mechanische Einflüsse, aber auch durch chemische Angriffe. Investitionssicherheit und Langlebigkeit sind für die Landwirte entscheidend. Umso wichtiger ist die richtige Wahl des Betons. Hier zeigte sich in den Fachvorträgen anhand von Beispielen, worauf es ankommt.

Den Weg nach vorn zeigte Thomas Steurer, Vilser Langlaufprofi, nicht nur für Sportler. Auch im Berufsalltag hilft eine klare Zielbestimmung, Hindernisse zu überwinden und vor allem die selbst gesetzten Mauern zu vermeiden. Ganz nach dem Motto „Aufgeber gewinnen nie, Gewinner geben nie auf“.